Willkommen im Mostviertel

Birnen-Holunder-Saft


Die Birne (Pyrus communis) ist wie der Apfel ein Kernobst und gehört zur Familie der Rosengewächse (Rosaceae). Man unterscheidet zwischen Tafel-, Most- und Kochbirnen. Tafelbirnen werden als Stückobst roh gegessen oder für die Zubereitung in der Küche verwendet. Die bei uns verwendeten, garantiert ungespritzten Mostbirnen sind für die Most- bzw. Saftherstellung, Kochbirnen zum (Ein-) Kochen (Kompott, Gelee, Chutney etc.) geeignet.

Birnen haben im Vergleich zu vielen anderen Obstsorten einen geringen Säuregehalt und ergeben sehr linde, milde Fruchtsäfte. Sie werden daher von säureempfindlichen Personen gut vertragen. Die Birne enthält Vitamin A, Vitamine der B-Gruppe, Folsäure und Vitamin C sowie die Mineralstoffe Kalium, Kalzium und Magnesium.



Der Schwarze Holunder (Sambucus nigra) ist ein Gehölz, das auch unter den Namen Holunder, Holler, Holder, Hollerbusch und Schwarzer Flieder bekannt ist. Bei den Holunderbeeren handelt es sich um beerenartige Steinfrüchte, die erst durch nach Erhitzung (bei der Saftherstellung Pasteurisierung) bekömmlich sind. Je nach Sorte kann die Fruchtreife schon Mitte August beginnen. Die kugeligen Beeren sind tiefrot bis schwarz-violett und haben einen Durchmesser von ca. fünf bis sieben Millimeter. Der Holunder ist selbstbefruchtend und daher auf keinen Bestäuber angewiesen.

Holunderbeeren haben reichlich Vitamine z.B. Vitamin A, Vitamine der B-Gruppe, Vitamin C und auch Mineralstoffe wie Kalium, Kalzium und Eisen.


Detailliertere Informationen über die Gesundheit der Obstsorten erhalten Sie auch unter: www.gesundheit.gv.at